Bürokaufmann/frau

Ab dem 1. August 2014 wird dieser Ausbildungsberuf nicht mehr ausgebildet. Der Beruf wurde neu geordnet und in einem neuen Ausbildungsberuf zusammengefasst. Der neue Ausbildungsberuf lautet dann Kaufmann/frau für Büromanagement. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

Damit das Handwerk wirklich goldenen Boden haben kann, ist auch dein Einsatz als Bürokaufmann/-frau vonnöten. Denn wenn ein Betrieb auf vollen Touren laufen soll, dürfen wichtige Büroarbeiten nicht auf der Strecke bleiben. Sonst geht der Überblick verloren und damit - im schlimmsten Fall - auch der Erfolg.

Die Arbeit zahlt sich aus
Während sich der Meister mit seinem Team um die fachlichen Belange des Betriebs kümmert, übernimmst du im Büro sozusagen die "Navigation". Als Bürokaufmann/-frau schaffst du Klarheit über die Lage des Betriebs. Du sorgst dafür, dass Zahlen und Fakten über den aktuellen Stand der Dinge immer griffbereit sind: Einnahmen, Ausgaben, Produktionskosten, Löhne und Gehälter.

Reibungsloser Brief- und Zahlungsverkehr
Dazu kommen Terminüberwachung, Kostenrechnung, Kalkulation und die ganze Buchführung. Um solche Aufgaben übernehmen zu können, solltest du dich mit moderner Büro- und Kommunikationstechnik auskennen. Deine Tätigkeit fordert von dir zudem selbstständigen Einsatz, zum Beispiel beim Briefeschreiben oder bei der reibungslosen Abwicklung des Zahlungsverkehrs.

Wenn du dich für die wirtschaftlichen Belange eines Betriebs interessierst, kannst du mit entsprechendem Engagement zur "rechten Hand" des Chefs aufsteigen und dafür sorgen, dass Verwaltungsaufgaben nicht aus dem Ruder laufen.

Quelle: www.handwerk.de

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf

Die folgenden Bilder verweisen auf externe Anbieter. Dort kannst Du mehr über den gewünschten Ausbildungsberuf erfahren

   

 

  

Anforderung Schulabschluss

Für diesen Ausbildungsberuf solltest Du mindestens einen Hauptschulabschluss, besser wäre ein Realschulabschluss / Abschluss der Mittleren Reife mitbringen.

Grundsätzlich gibt es keine Vorgaben, wonach ein Schulabschluss die Voraussetzung für eine Berufsausbildung ist.
Die Anforderungen ergeben sich praktisch aus den Inhalten den Rahmenlehrplänen. Die dargestellte Anforderung, das Anforderungsziel ist entnommen aus Verlautbarungen der für die Fachinhalte verantwortlichen Verbände, insofern können wir keine Gewähr für Vollständigkeit und nur eingeschränkte Gewähr für die Richtigkeit übernehmen.
In der Praxis gilt: Auch der gute Hauptschüler hat Chancen bei der höheren Zielanforderung.